31.08.2017

von DRK B° RB

Überflutungen in Texas/USA

DRK ruft zu Spenden für die Opfer von Hurrikan Harvey auf

Rotes Kreuz

Das Deutsche Rote Kreuz ruft zu Spenden für die notleidende Bevölkerung in den überfluteten Gebieten im US-Bundesstaat Texas auf. In Houston steht ein großer Teil der Stadt unter Wasser, Tausende Menschen mussten bereits aus ihren Häusern vor Hurrikan Harvey flüchten. „Die Helfer des Amerikanischen Roten Kreuzes sind seit Tagen im Dauereinsatz, um Menschen zu evakuieren und die Geretteten in den Notunterkünften zu versorgen. Jetzt ist der Moment, unseren Freunden in den USA zur Seite zu stehen. Wir werden alle Spenden, die wir für die Flutopfer in den USA erhalten, direkt an das Amerikanische Rote Kreuz weiterleiten“, sagt DRK-Generalsekretär Christian Reuter.

Die Lage in den Hochwassergebieten im Südosten von Texas und im Südwesten von Louisiana ist kritisch. Zahlreiche Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen mussten ihre Patienten und Bewohner evakuieren. Alle öffentlichen Verkehrsmittel stehen still. Schulen und Flughäfen sind geschlossen und Hunderttausende sind ohne Strom. Das Amerikanische Rote Kreuz hat bereits Ausrüstung zur Unterbringung von 34.000 Menschen in Notunterkünften vor Ort verfügbar, Material für weitere 18.000 Menschen befindet sich auf dem Weg. Zudem wurden mehr als 80 Sattelzugladungen mit Feldbetten, Decken, Fertiggerichten, Küchenbedarf und Reinigungsgerät in die Katastrophenregion geschafft. 

„Das Amerikanische Rote Kreuz hat 200 Fahrzeuge für den Einsatz bereitgestellt. Um eine ausreichende Blutversorgung von Krankenhauspatienten zu gewährleisten, waren rechtzeitig vor dem Sturm die Vorräte an Blutprodukten in Houston bereits aufgestockt worden. Dank moderner Kommunikationstechnik konnten unsere Kollegen zudem knapp 11 Millionen Hurrikan- und Hochwassermeldungen mittels Rotkreuz-Handy-Apps ausgeben. Diese Echtzeit-Informationen helfen den Menschen, sich selbst und ihre Familien zu schützen“, sagte Reuter. 

Passend zum Thema

DRK-Gesundheitstipps: Erste Hilfe beim Grillunfall - So helfen Sie richtig

DRK: Neue Wege bei der Katastrophenvorsorge immer wichtiger

DRK fordert mehr Kitaplätze für unter Dreijährige und Qualitätsverbesserungen

Mehr aus der Rubrik

620.000 Menschen nach Bangladesch geflohen - DRK weitet Hilfen aus

DRK-Medienpreis 2017: Jetzt bewerben!

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.: E-Book-Quartalsbericht - Absatz steigt, Umsatz schwächelt

Teilen: